JOHN CARTER

DIE MARS SAGA


John Carter gilt vielen Science-Fiction-Fans als erster Held im Weltall und ist wohl einer der bekanntesten und beliebtesten Buchreihen des Tarzan-Autors Edgar Rice Burroughs. Die Figur des Bürgerkriegs-Veteranen, der zwischen den Welten und Planeten wandelt, erschuf der Autor im Jahre 1911 - noch bevor er die Romanfigur des Tarzan ersann.


Die PRINZESSIN VOM MARS ist einer der bekanntesten Romane Burroughs. Der Roman erschien von Februar bis Juni 1912 erstmals unter dem Titel UNDER THE MOONS OF MARS im US-Magazine THE ALL STORY und wurde ein Riesenerfolg. 1917 folgte die erste Buchausgabe mit dem Titel A PRINCESS OF MARS. Es sollte eine ganze Buchreihe folgen, die als BARSOOM- oder MARS-SAGA berühmt wurde.


Die Serie um den legendären Held John Carter vom Mars besteht aus 15 Stories, die heute in insgesamt elf Büchern vollständig vorliegt.

Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg begibt sich Hauptmann John Carter mit einem Freund auf Goldsuche. Gegen 1866 führt sie ihr Weg nach Arizona, wo sie in einen Hinterhalt der Apachen geraten. Während sein Freund getötet wird, kann sich John Carter in einer geheimnisvollen Höhle verstecken, wo er in eine Art Starrkrampf verfällt. Als er wieder zu sich kommt, befindet er sich in einer fremdartigen, bizarren Landschaft. Schnell wird ihm klar, dass er nicht mehr auf der Erde sein kann. Eine mystische Kraft hat ihn auf den Mars, den seine Bewohner Barsoom nennen, transportiert. Schon bald trifft er auf grüne Marsianer, riesige vierarmige Monster, denen er sich aber, dank der geringeren Schwerkraft des Planeten, überlegen zeigt.


John Carter erkennt, dass der Planet ein sterbender ist. Überall findet er Reste alter Hochkulturen, die nicht von den jetzigen Bewohnern geschaffen wurden. Die Meere sind teilweise ausgetrocknet und der Sauerstoff muss künstlich erzeugt werden. Trotzdem gibt es ein mannigfaltiges Leben. Neben den grünen, gibt es auch noch rote, schwarze und gelbe Marsianer die in ständiger Feindschaft miteinander leben und sich gegenseitig bekriegen.


Bald darauf begegnet John Carter der Prinzessin Dejah Thoris, einer Vertreterin des roten Volkes, welches den Menschen am ähnlichsten ist. Gemeinsam mit ihr und anderen neuen Freunden, erkundet er den Mars, wobei er allerlei fantastische und aufregende Abenteuer erlebt.

Die Deutsche Erstausgabe der Marsprinzessin erschien im Jahr 1925 beim Dieck-Verlag in Stuttgart. Später versuchten der Williams- und der Kranichborn-Verlag eine Mars-Serie zu realisieren. Auch ein Selbstverleger wagte die Reise zum Mars.  


Ein Glossarium mit Namen und Begriffe in der Mars-Saga sowie John Carters Aufzeichnungen von 1866 bis 1876 stehen als PDF zur Verfügung.

Das Volumen mit 4 Abenteuern auf 655 Seiten ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und sofort verfügbar. Anfrage bitte an die im Impressum hinterlegte Mailanschrift von Nkima.