SWORDS OF MARS

DIE SCHWERTER DES MARS



In der Verkleidung eines Söldners versucht John Carter, die Macht der Assassinen von Zodanga zu brechen. Als er eine ihrer Ratsversammlungen belauschen kann, deckt der Kriegsherr eine Verschwörung auf, wonach seine geliebte Dejah Thoris entführt werden soll. Aber es ist bereits zu spät, um den Anschlag zu verhindern, seine Frau wird bereits mit einem Raumschiff nach Thuria, Barsooms näherem Mond, gebracht. Aus den Aufzeichnungen John Carters: Es gab keine Antwort auf meinen Ruf »Koar!« Doch obwohl alles still war und keine Gesichter an den zahlreichen Fenstern der fremdartigen Festung von Thuria zu sehen waren, hätte ich schwören können, dass es rundum Augen gab, die uns beobachteten. Wir hatten gerade die Hälfte der Entfernung zwischen unserem Raumschiff und dem Burgtor zurückgelegt, als die Stille von einem furchteinflössenden Schrei durchbrochen wurde: »Flieht von diesem Ort des Grauens, solang ihr könnt!« Es war seltsamerweise die Stimme von Dejah Thoris. Ich hielt wie gelähmt inne – und dann ergriffen uns unsichtbare Hände und entrissen uns die Waffen. Wir waren von den Schwertern des Mars gefangen.


Burroughs schrieb die achte Mars-Geschichte Ende 1933 in nur sechs Wochen. Mit dem Titel Swords of Mars erschien der Roman zunächst als sechsteilige Serie im Blue Book Magazine und zwar im November, Dezember 1934 und Januar bis April 1935. Die 315 Seiten umfassende erste Buchausgabe mit dem gleichnamigen Titel erschien am 15. Februar 1936 bei der ERB Inc. Die Titelseite, der Schutzumschlag und die fünf Illustrationen im Innenteil gestaltete J. Allen St. John.

DIE

KUNST-

MENSCHEN

DES MARS

Burroughs baute den Text so auf, dass der Anfangsbuchstabe des jeweils ersten Wortes im Vorwort und in den weiteren 24 Kapiteln des Buches den Satz formten: »To Florence with all My Love Ed.«


THE moon had risen above the rim of the canyon...

OVER nineteen hundred miles east of The Twin Cities...

FOR the balance of the day Rapas slept...

LOWERING my book, I looked up as Fal Sivas...

ON MORE than one occasion in my life...

RAPAS was waiting for me when I entered...

EVERY one of us, I believe, is possessed of two characters.

NONCHALANCE is a corollary of poise.

CLUROS, the farther moon, rode high...

EYES speak the truth more often than the lips.

WERE I prone to seek excuses...

IGNORANCE and stupidity occasionally reveal...

THURIA! She had always intrigued...

HERALDING the approach of armed men...

ALTHOUGH I had realized the likelihood...

LATER, as we hurtled on through the cold...

LOOKING down in the direction that Zanda...

MY THOUGHTS were still centered...

YOUTH adapts itself easily to new conditions...

LIFE is sweet; and when I heard the words...

OZARA may have overestimated my intelligence...

VAGUE misgivings disturbed me...

ENVELOPED in darkness...

ECHOING through the chamber...

DARK, forbidding waters closed...


Der Kranichborn Verlag in Leipzig kündigte für September 1997 die Deutsche Erstauflage dieses Klassikers mit dem Titel Die Schwerter des Mars an. Die Übersetzung sollte auf der ungekürzten amerikanischen Originalausgabe basieren und der Einband nach Vorlagen des Amerikaners Joe Jusko gestaltet sein. Ob aber angesichts der Insolvenz des Verlages jemals größere Stückzahlen des Titels erschienen sind, ist zweifelhaft.