AT THE EARTHS CORE

AM MITTELPUNKT DER ERDE


Weil sie hoffen, bedeutende Rohstoffvorkommen zu entdecken, brechen der reiche Erbe David Innes und sein Freund Abner Perry, der für dieses Vorhaben einen mechanischen 'Maulwurf' konstruiert hat, zu einer Reise ins Erdinnere auf. Schon bald nach ihrem Aufbruch müssen sie zu ihrem Entsetzen feststellen, dass sich ihre Maschinenkonstruktion nicht mehr steuern lässt. Da es ihnen unmöglich ist, die Richtung zu wechseln, bohren sie sich 500 Meilen tief durch die Erdkruste. Der Tod scheint ihnen sicher, da sie davon ausgehen müssen, dass der Kern der Erde aus glühendem Magma besteht.


Doch es sollte ganz anders kommen: Am dritten Tag nach ihrem Aufbruch und als der Sauerstoffvorrat fast verbraucht ist, durchstoßen sie die Erdkruste und finden sich urplötzlich in Pellucidar, einer fantastischen Welt voller prähistorischen Lebens. Diese Welt erhält ihr Licht von einer winzigen Sonne, die sich genau im Mittelpunkt der Erdhohlkugel befindet und ihren Stand niemals verändert. Da die Sonne nie untergeht, herrscht in Pellucidar ewiger Tag und es gibt deshalb auch keine Zeit, es herrscht ein immer währendes jetzt. Es existiert allerdings auch eine Region, die im Schatten eines kleinen, geostationären Mondes dieser Sonne liegt. Die beiden Freunde stellen zu ihrem Erstaunen auch fest, dass es in Pellucidar durch die konkave Wölbung der inneren Erdoberfläche keinen Horizont gibt. Alles, was man in der Ferne sieht, scheint sich höher zu befinden und verliert sich in noch größerer Entfernung in einer Dunstschicht.


Trotz der geringen Ausmaße der Sonne hat sich in Pellucidar ein vielfältiges, urzeitliches Leben entwickelt. Dinosaurier wandern durch die dampfenden Dschungeln und über die weiten Ebenen, Säbelzahn-Tiger jagen den Urelefanten, das Mammut. Aber es leben auch steinzeitliche Menschen in Pellucidar, Männer und Frauen, die in einer wilden und gefährlichen Umwelt um ihr Überleben kämpfen müssen. Noch schlimmer ist, dass diese Menschen Sklaven der Mahars sind, einer Rasse von intelligenten, aber unheimlichen Reptilien. Diese betrachten die Menschen als nichts anderes, als lästige Arbeitssklaven oder als leckeres Opfermahl bei ihren makabren Zeremonien.

Der Kampf von David Innes und Abner Perry zur Befreiung der Eingeborenen von der Tyrannei der Mahars, ist nur der Anfang ihrer aufregenden Abenteuer in Pellucidar. Ihre Reise wird sie über wilde Meere führen, sie werden dem gewaltigen Plesiosaurus und anderen furchtbaren, fleischfressenden Kreaturen begegnen, die Schatten-Bergen warten auf sie, wo die schrecklichen Pterodaktylus hausen und Länder entdecken, wo jeder wache Moment ein Kampf ums Überleben darstellt. Pellucidar - eine Welt voller Wunder und Schrecken.

PELLUCIDAR

Im Januar 1913 begann Burroughs einen neuen Roman, der den Anfang einer weiteren und erfolgreichen Serie begründen sollte. Die Pellucidar-Erzählungen spielen in einem riesigen Hohlraum unter der Erdkruste, der von verschiedenen Lebewesen bewohnt ist. Held der Erzählungen ist David Innes, der viele fantastische Abenteuer zu bestehen hat. Im April 1914 erschien der Roman mit dem Titel At the Earth's Core im US-Pulp Magazin All-Story-Weekly als Vierteiler. Die erste 277 Seiten umfassende Buchausgabe erschien am 22. Juli 1922 beim Verlag A.C. McClurg. Von John Allen St. John stammen der Schutzumschlag und die neun Illustrationen im Innenteil. Das war der Beginn der Pellucidar-Stories und Burroughs dritte große Serie nach Barsoom und Tarzan.


Inwieweit der Kranichborn Verlag in Leipzig Ambitionen hinsichtlich der Pellucidar-Saga hegte, bleibt wohl auf immer im Saum der Geschichte verborgen.