CARSON OF VENUS

KRIEG AUF DER VENUS


Ein Terraner auf der Welt unheimlicher Gefahren - Der amerikanische Astronaut Carson Napier ist auf dem Planeten Venus gestrandet. Er besitzt keine technischen Hilfsmittel, denn seine Rakete ist zerschellt. Um den täglichen Kampf gegen die Natur und die Bewohner des wilden Planeten zu bestehen, ist er allein auf seine Intelligenz und Findigkeit angewiesen. Der Terraner setzt sich durch. Selbst in aussichtslosen Situationen findet er einen rettenden Ausweg. So auch jetzt. Mit einer selbstkonstruierten Flugmaschine entzieht er sich dem Zugriff seiner Gegner und startet zum großen Flug um die Venus.


Burroughs drittes Buch der Venus-Serie mit dem Titel Carson of Venus entstand ab Juli 1937 und war Florence Gilbert Burroughs gewidmet. Die Story erschien zunächst wieder als sechsteilige Serie zwischen Januar und Februar 1938 im Pulp Magazine Argosy Weekly. Die erste 312 Seiten umfassende Buchausgabe erschien am 15. Februar 1939 bei der ERB Inc. in Tarzana. Von John Allen St. John stammen wiederum der Schutzumschlag und die fünf Illustrationen im Innenteil, von ERB die Amtor-Landkarte auf der Schlussseite.

ODYSSEE

AUF

DER

VENUS

Beim Wilhelm Heyne Verlag in München erschien 1971 die Deutsche Erstauflage dieses utopischen Romans mit dem Titel Krieg auf der Venus. Die Übersetzung stammt aus der Feder von Thomas Schlück.


Inwieweit der Kranichborn Verlag in Leipzig Ambitionen hinsichtlich der Amtor-Saga hegte, bleibt wohl auf immer im Saum der Geschichte verborgen ...