ESCAPE ON VENUS

ODYSSEE AUF DEM ZWEITEN PLANETEN


Der amerikanische Astronaut Carson Napier, dessen Raumschiff auf der Venus zerschellte, ist mehr denn je auf seine Findigkeit und Intelligenz angewiesen, um die Gefahren des wilden, urweltlichen Planeten zu meistern. Zusammen mit Prinzessin Duare, seiner Gefährtin, geht er auf die Suche nach dem Land, das ihnen Asyl bietet. Auf ihrem Weg lauern Sklaverei und Tod.

Die vierte Story der Venus-Serie entstand ab Mai 1940 und umfasste zunächst vier Erzählungen, die später unter dem Titel Escape on Venus zusammengefasst wurden. Im Pulp Magazine Fantastic Adventures erschienen die vier Stories wie folgt: Slaves of the Fish Men im März 1941, Goddes of Fire im Juli 1941, The Living Dead im November 1941 und War on Venus im März 1942. Die erste 347 Seiten und 55 Kapitel umfassende Buchausgabe erschien am 15. Oktober 1946 bei der ERB Inc. in Tarzana. Von John Coleman Burroughs stammen der Schutzumschlag und die fünf Illustrationen im Innenteil, von ERB die Venus-Landkarte auf der Schlussseite.

DER

ZAUBERER

VON DER

VENUS

Beim Wilhelm Heyne Verlag in München erschien 1971 die Deutsche Erstauflage dieses utopischen Romans mit dem Titel Odyssee auf der Venus verschollen. Die Übersetzung stammt aus der Feder von Thomas Schlück.


Inwieweit der Kranichborn Verlag in Leipzig Ambitionen hinsichtlich der Amtor-Saga hegte, bleibt wohl auf immer im Saum der Geschichte verborgen.